News Archiv 2017


Sauber Zauber in Essen mit der Lebenshilfe Essen

Im Jahr der grünen Hauptstadt beteiligten sich mehr als 17000 Essener mit insgesamt 433 Aufräumaktionen an der diesjährigen Sauber Zauber Aktion.
Die Aktion wurde wie jedes Jahr von der Ehrenamt Agentur Essen koordiniert und von zahlreichen Sponsoren aus Essen unterstützt.
Am 18.03.2017 machte sich eine Gruppe von Kindern, die vom Familienunterstützendem Dienst der Lebenshilfe Essen betreut wird, in Begleitung von fünf MitarbeiterInnen rund um das Lebenshilfe Center an der Apostelkirche 14 ans Werk. Trotz leichten Regens ließ sich die Gruppe nicht abschrecken und machte sich bestens ausgerüstet mit Warnwesten, Zangen und Handschuhen von der EBE daran, Gebüsche, Beete und Wege von Unrat zu befreien.
Es wurde nicht schlecht gestaunt was da so alles gefunden wurde!
So kamen nach dem Einsatz 2 randvolle 80-Liter-Müllsäcke zusammen.
Abgerundet wurde der erlebnisreiche Vormittag mit einem gemeinsamen Mittagessen im Lebenshilfe Center.

Sauber Zauber
Sauber Zauber
Sauber Zauber

Jecke Party - gute Stimmung

Olaf und Inga aus der Außenwohngruppe Mühlenbruch
Olaf und Inga aus der Außenwohngruppe Mühlenbruch

Am 17.02. waren die Narren wieder in Essen-Kray unterwegs. Wie auch in den Vorjahren feierte die Lebenshilfe Essen gemeinsam mit der Essener Karnevalsgesellschaft Fidelitas wieder eine närrische Party. Das Essener Prinzenpaar und auch das Essener Kinderprinzenpaar gaben sich die Ehre und trugen zur bombastischen Stimmung bei. Wie es sich gehört, wurde geschunkelt, getanzt und viel gelacht. Udo Driese, Bewohner des Hauses Haarzopf ist sich sicher "nächstes Jahr bin ich wieder dabei!".

 
 
<
>

Ab auf die Matte!

Am Samstag (11.02.17) fand das lang ersehnte integrative Judoturnier der Lebenshilfe Essen gemeinsam mit dem Judoverein Essen-Steele 1951 statt. Es war eine bunte, faire und sportliche Veranstaltung, die allen TeilnehmerInnen und BesucherInnen sehr viel Freude bereitete.
Es kämpften 4 Essener Judovereine, natürlich nach Alters- und Gewichtsklassen, wie es beim Judo üblich ist. Allerdings traten bei diesem Turnier Menschen mit und ohne Handicap gegeneinander an. Im Vordergrund stand Rücksichtnahme, Spaß und ein geselliges Miteinander.
Danke noch einmal an alle Organisatoren und Organisatorinnen, die ein hervorragendes Turnier auf die Beine gestellt haben und denen, die uns im Vorfeld unterstützt haben und bei der Spendenaktion der Sparkasse anlässlich deren 175jährigen Bestehen für uns gestimmt haben.

Platz 1 = Christina, Platz 2 = Monique, Platz 3 = Lisa
Platz 1 = Christina, Platz 2 = Monique, Platz 3 = Lisa
Judokas der Lebenshilfe Essen und des Steeler Judoclubs vereint
Judokas der Lebenshilfe Essen und des Steeler Judoclubs vereint
Björn und Peter in Aktion
Björn und Peter in Aktion

Historisch und bewegend: Der Deutsche Bundestag gedenkt der "Euthanasie"-Opfer des NS-Regimes

Am 27. Januar, dem Gedenktag zur Befreiung des Konzentrationslagers in Auschwitz durch die Rote Armee, wurde in der Gedenkstunde des Deutschen Bundestags an die "Euthanasie"- Opfer des NS-Regimes erinnert.
Erstmals! Schon lange hatte sich die Lebenshilfe – zunächst Robert Antretter und zuletzt sehr nachdrücklich Ulla Schmidt als Vorsitzende der Lebenshilfe und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages - für dieses Anliegen eingesetzt. Und ganz besonders dafür, dass ein Mensch mit Behinderung selber sprechen durfte.
So kam es, dass Sebastian Urbanski, ein Schauspieler, der mit Down-Syndrom lebt, vor dem Deutschen Bundestag den Brief eines Opfers verlesen hat. Darüber hinaus berichteten Angehörige von Opfern über deren Geschichten. Für viele war es eine sehr bewegende Veranstaltung.

Sebastian Urbanski verliest vor dem Deutschen Bundestag den Brief eines Opfers.
Sebastian Urbanski verliest vor dem Deutschen Bundestag den Brief eines Opfers.

Ulla Schmidt und Sebastian Urbanski standen im Anschluss noch Schülern Rede und Antwort, die sich mit diesem Thema beschäftigt hatten: Dort berichtete er sehr anschaulich von eigenen Erfahrungen mit Diskriminierung in heutiger Zeit.
Auch politisch wird das Thema erneut aufgerufen: Bisher gelten die Opfer von "Euthanasie" und Zwangssterilisation nicht als Verfolgte des nationalsozialistischen Regimes – ein Antrag, dies endlich zu ändern, ist nun in Vorbereitung.


I. Fachtagung „Leben mit Autismus-Spektrum-Störung“

Anja Hörne, Leiterin des Kompetenzzentrums, eröffnete die Veranstaltung
Anja Hörne, Leiterin des Kompetenzzentrums, eröffnete die Veranstaltung

Im Zuge der Neueröffnung des Kompetenzzentrums Autismus fand am Samstag den 14.01.2017 der erste Fachtag zum Thema „Leben mit Autismus-Spektrum-Störung“ statt.
Wir freuen uns sehr, dass wir an diesem Tag Sam Becker, Susanne Wagener- Jarusch, Thomas Mentsches und Menia Lewicka- Imam bei uns begrüßen durften. Dies ermöglichte allen Teilnehmern einen kurzen, aber intensiven Einblick in die verschiedene Lebensbereiche der Menschen mit Autismus- Spektrum-Störung.
Ein Ziel des Kompetenzzentrums ist es, das soziale Netzwerk des Menschen mit ASS zu sensibilisieren und zu motivieren, sich für eine andere Sicht auf die Welt zu öffnen. Durch die Vorträge der Menschen mit Autismus – Spektrum- Störung, deren Begleiter und Fachleuten haben wir einen ersten Schritt in diese Richtung unternommen.
Im nächsten Jahr wird die zweite Fachtagung  „Leben mit Autismus-Spektrum-Störung“ stattfinden


Aktion Mensch unterstützt die Lebenshilfe Essen

Aktion Mensch

Gewinner sind seit kurzem auch die Menschen, die vom Autismus-Kompetenzzentrum„KompASS“ der Lebenshilfe Essen beraten, unterstützt und begleitet werden. Autismus ist eine besondere Form der Behinderung. Die Symptome und individuellen Ausprägungen können von leichten Verhaltensauffälligkeiten bis zu schwerer seelischer Behinderung reichen. Das Autismus-Kompetenzzentrum stellt für Menschen mit Autismus, ihren Angehörigen und auch für Fachkräfte zahlreiche Angebote bereit. Dazu zählen zum Beispiel spezifische Therapien und Freizeitaktivitäten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Autismus. Darüber hinaus werden auch Selbsthilfegruppen angeboten. Den Eltern oder Angehörigen wird im Zentrum zudem ein Training angeboten, um den Angehörigen oder das eigene Kind individuell zu fördern. Die Aktion Mensch fördert den Aufbau des Autismus-Kompetenzzentrums„KompASS“ mit rund 118.000 Euro.

Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.

 
 
 

© 2016 Lebenshilfe Essen e.V., 45145 Essen, Harkortstr. 63,  E-Mail: info(at)lebenshilfe-essen.de